Brocade Deutschland Blog

Christopher Feussner

OpenStack, OpenFlow, OpenDaylight – eine kurze Aufklärung

by Christopher Feussner ‎07-13-2014 11:33 AM - edited ‎07-13-2014 11:35 AM (585 Views)

Open Networking ist in der Netzwerk-Branche ein hoch aktuelles Thema. Mit seiner Strategie eines offenen Ansatzes zählt Brocade in der Netzwerktechnologie zu den Vorreitern auf diesem Gebiet. Wie bereits in einem unserer letzten Beiträge erläutert, sind offene Netzwerke durch einen hohen Grad an Transparenz charakterisiert und erlauben den einzelnen Netzwerk-Komponenten eine hohe Interoperabilität. In diesem Zusammenhang fallen immer wieder Begriffe wie „OpenStack“, „OpenDaylight“ oder „OpenFlow“. Das Interesse an einer „offenen“ IT-Architektur nimmt definitiv zu, doch was bedeutet das bei Betrachtung der einzelnen Faktoren genau?

 

Bei OpenStack handelt es sich um ein Open Source Cloud Orchestration Framework. Dabei arbeiten im Zuge von öffentlichen und privaten Clouds weltweit rund 16.000 Entwickler und Spezialisten für Cloud Computing gemeinsam an einer Open Source Cloud Computing Plattform. Brocade unterstützt OpenStack mit verschiedenen Ansätzen und Beiträgen, beispielsweise mit dem Dynamic Network Resource Manager (DNRM), der das Management und die Bereitstellung von physikalischen und virtuellen Netzwerk-Ressourcen innerhalb der Cloud vereinfacht.

 

OpenFlow bildet die Grundlage für die Software-Defined Networking (SDN) Technologie. Um die einzelnen Netzwerk-Komponenten, wie Router und Switches unabhängig von der Hardware kontrollieren zu können und die begrenzte Funktionalität, was Planung und  Management von Traffic betrifft, aufzuheben, bedarf es eines offenen Ansatzes wie OpenFlow. Im Gegensatz zu konventionellen Switches ermöglichen OpenFlow-fähige Switches eine Trennung von Daten-Pfaden, Routing-Entscheidungen und -Kontrolle. Während die Daten-Pfade auf dem Switch bleiben, laufen Routing-Entscheidungen und Routing-Kontrolle über einen Controller. Die Kommunikation zwischen Switch und Controller findet dabei über das OpenFlow-Protokoll statt.

 

Das OpenDaylight Projekt, geleitet von der OpenDaylight Community, setzt sich mit der Förderung von Innovationen und für einen transparenten Ansatz von Software-Defined Networking auseinander. Ziel ist eine offene Plattform für Entwickler, an der diese aktiv teilnehmen können und neue Produkte und Technologien vorantreiben können. Für Netzwerk-Trends wie SDN und NFV garantiert OpenDaylight einen offenen Entscheidungsprozess und die Reduktion von Komplexität – immer mit dem Vorteil eines gemeinschaftlich geleiteten Open Source Controller Frameworks.

 

Auch bei Brocade ist der Trend hin zu offenen Netzwerken, als Mitbegründer und Teilnehmer dieser Initiativen, ein hoch priorisiertes Thema und ein Gebiet, auf dem Entwicklungen kontinuierlich weiter verfolgt werden. Ein erster großer Schritt in der Open-Networking Strategie ist die Brocade Vyatta Plattform zur Unterstützung im Aufbau von Anwendungs- und Subscriber-Clouds.

 

Capture.PNG

 

Quelle: www.opennetworking.org