Brocade Deutschland Blog

Die wachsende Netzwerk-Kluft: Was bedeutet sie für Ihr Unternehmen und Ihre Karriere?

by Christine Heckart ‎10-17-2016 01:00 PM - edited ‎10-29-2016 10:58 AM (805 Views)

Wir verlassen das Informations-Zeitalter und betreten das Netzwerk-Zeitalter – zumindest behauptet das Joshua Cooper Ramo in seinem überzeugenden und zum Nachdenken anregenden Buch The Seventh Sense. Während wir alles – vom Einzelhandel und Services hin zu ganzen Städten und dem Gesundheitswesen – digitalisieren, entwickeln sich Netzwerke zur „geheimen Zutat“ im Zentrum der neuen Geschäftsmodelle. Sie trennen die Gewinner von den Verlieren. Sie verwandeln Branchen, soziale Bewegungen, Regierungen und unser tägliches Leben. Netzwerke sind weitaus mehr als die magische Formel, die uns untereinander und mit all unseren Informationen und Sachen vernetzt; sie bilden auch die Grundlage für Wettbewerbsvorteile und sind die Quelle der Veränderungen, die sich durch nahezu alle Branchen ziehen. Sie verändern die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten.

 

Capture.JPG

 

Möchten Sie nicht auch in einer positiven Geschäftskultur leben?

 

Unternehmen gehen in Richtung Digitalisierung, und wir müssen neu darüber nachdenken, wie wir Netzwerke bauen und Werte schaffen. Wir müssen für die Netzwerke das Gleiche tun, was die „Agile“-Bewegung für die Software getan hat. Das bedeutet: Weg von hierarchischen, langsamen und geschlossenen Systemen hin zu agilen, programmierbaren und offenen Systemen. Insbesondere in der IT müssen wir von einer Kultur des „Nein“-Sagens hin zu einer positiven Geschäftskultur im Umgang mit den Kollegen in unserem Geschäftsbereich kommen. Wir müssen aus dem Netzwerk eine Plattform für Innovationen machen, die den Wert und das Wachstum des Unternehmens unterstützt anstatt es zu behindern.

 

Noch nie stand für Sie und Ihr Unternehmen so viel auf dem Spiel wie jetzt. Die Geschwindigkeit der Veränderungen ist höher als jemals zuvor. Der Druck ist – wahrscheinlich – ebenfalls höher als je zuvor.

 

Netzwerk-„Besitzer“ und Netzwerk-„Besitzlose“

 

Wenn Sie – wie ich – davon überzeugt sind, dass wir uns im Netzwerk-Zeitalter befinden, werden Sie nicht davon überrascht sein, dass wir die Entstehung der Netzwerk-„Besitzer“ und der Netzwerk-„Besitzlosen“ miterleben. Das ist anders als bei der „Digitalen Kluft“ in den frühen Tagen des Internets – damals hatten Sie entweder Zugang oder Sie hatten keinen Zugang. Heute drückt sich die Kluft darin aus, ob Ihr Netzwerk darauf ausgelegt ist, eine Wachstumsmaschine für Ihr Unternehmen zu sein oder ob es Ihr Unternehmen ausbremst. Bevor diese Kluft so breit wird, dass Sie keine Brücke mehr darüber bauen können, müssen Sie sich entscheiden, auf welcher Seite Ihr Unternehmen stehen möchte... und auf welcher Seite Sie stehen und für welche Karriere Sie sich entscheiden möchten. Letztendlich werden moderne Netzwerke – und der Netzwerk-Effekt, den sie bieten – darüber entscheiden, welche Unternehmen florieren und welche auf der Strecke bleiben werden.

 

Ist Ihr Netzwerk der lautlose Killer Ihres Unternehmens?

 

Es gibt Auswirkungen auf Ihre Karriere, die mindestens ebenso wichtig sind wie die Auswirkungen auf das Unternehmen. Aus der jüngsten Geschichte können wir lernen, was mit Unternehmen und Mitarbeitern passiert, die technologische Paradigmenwechsel verpassen: Sie versinken in der Bedeutungslosigkeit. Ungefähr 80 Prozent aller Unternehmen, die in der Mitte der 1990er Jahre auf der Fortune 500 Liste der größten Unternehmen zu finden waren, sind nur 20 Jahre später von der Liste verschwunden. Darunter waren einige der weltweit größten Unternehmen, die ihren Status nicht erhalten konnten, weil sie den Übergang zum Internet verpassten. Bei vielen erwiesen sich die Systeme als die lautlosen Killer des Unternehmens, wohingegen viele der Unternehmen, die die frei werdenden Plätze besetzten – denken Sie an Google, Amazon, Facebook – aus der Internet-Bewegung geboren wurden.

 

1995 war Sears die #9 und Kmart die #15 auf der Fortune 500 Liste mit einem gemeinsamen Umsatz von fast 89 Milliarden US-Dollar. Heute bilden die beiden ein einziges Unternehmen – die #111 auf der Liste mit einem Umsatz von nur noch 25 Milliarden US-Dollar. 1995 hatte Amazon gerade erst angefangen. Heute ist Amazon die #18 mit einem Umsatz von 107 Milliarden US-Dollar.

 

Heute kommt eine neue Welle von technologischen Veränderungen auf uns zu, die möglichweise noch stärkere Auswirkungen haben wird – wir beschäftigen uns intensiv mit Cloud Services, Mobilität, Data Analytics und den darunter liegenden New IP Netzwerken, die neue und extrem schnelle Innovationen der Unternehmen ermöglichen. Wie die letzte Welle wird auch diese Auswirkungen auf alle Branchen haben – sie wird die Unternehmenslandschaft stören, wieder aufbauen, zerstören und erneuern. Sie können die neue Welle annehmen oder von ihr überwältigt werden, aber Sie werden es unmöglich schaffen, sie zu ignorieren oder ihr davonzulaufen.

 

Ein Kollege hat es, als wir uns über die Veränderungen unterhielten, vor denen unsere Branche steht, so ausgedrückt:

 

„Sie werden nicht sofort entlassen, wenn Sie sich für den Status Quo entscheiden, aber Ihr Stuhl fängt dann schon gewaltig an zu wackeln.“

 

 

*) Diese Serie von Blogposts wurde im Original von Network World veröffentlicht.