Brocade Deutschland Blog

Johannes Weingart

Das Webinar zeigt wie’s geht: Vom klassischen Ethernet-Netzwerk zum virtualisierten Netzwerk

by Johannes Weingart on ‎07-20-2014 05:22 AM (1,016 Views)

Wo bleibt die Virtualisierung im Netzwerkbereich? Welche Herausforderungen gibt es bei der Umstellung auf softwarebasierte Netzwerke? Und ist Ihr Netzwerk bereit für Software-Defined Networking (SDN)? Diesen und vielen weiteren, spannenden Fragen rund um das Thema „Virtualisierte Netzwerke“ stellte sich Brocade letzte Woche in einem Webinar auf IP-Insider.de. Das Interesse war groß, die Fragen zahlreich und das Fazit eindeutig: Es sollte in Zukunft auch ein nächstes Webinar geben.


Die Entwicklung hin zu virtualisierten Netzwerken ist in vollem Gange. Dabei haben sich verschiedenste Technologien entwickelt, so zum Beispiel die Virtualisierung von Servern, Storages oder auch Anwendungen. Heute wird vor allem über Netzwerk-Virtualisierung gesprochen, welcher der Ansatz der klassischen VLAN-Technologie zugrunde liegt. Grundgedanke dabei ist die Trennung der einzelnen Tenants, denen Teilbereiche im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden, so dass keine gegenseitige Störung möglich ist. Hier kommt die Brocade Virtual Fabric Technologie zum Einsatz, die den Übergang vom klassischen zum virtualisierten Netzwerk vollzieht und für eine deutlich höhere Skalierbarkeit sorgt. Unterstützt wird dieser Prozess durch das Overlay Tunneling, das für eine Verbesserung der automatisierten Abläufe sorgt.

 

Capture.PNG

 

Auch was die Netzwerk-Hierarchie betrifft, lassen sich einige Veränderungen im Aufbau erkennen. Das klassische Ethernet-Netzwerk wurde durch das Fabric-Prinzip abgelöst bzw. erweitert. Es handelt sich dabei um eine Technologie, die es ermöglicht mehrere Knoten zu einem Cluster zusammenzufassen und damit das Netzwerk Multi-Pathing-fähig zu machen, um so schließlich die Kommunikation zwischen Servern zu verbessern und jederzeit sicherzustellen.

 

Gesteuert werden virtualisierte Netzwerke nicht mehr mit einer lokalen Ausrichtung, sondern mit einer End-to-End-Steuerung durch einen zentralen Controller. Diese Art von Steuerung bietet dem Netzwerk erhebliche Vorteile, beispielsweise zentrale Aufsetzpunkte für Applikationen. Die Entwicklung dieser OpenFlow-Controller wird unter anderem im Rahmen von Open Source Projekten, wie z.B. dem OpenDaylight-Projekt, dem auch Brocade angehört, verfolgt.

 

Ethernet Fabrics bilden eine wunderbare Brücke zwischen der klassischen VLAN-Technologie und den virtualisierten Netzwerken und sorgen dafür, dass unsere Netzwerke für die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet sind. Wenn Sie nochmal das gesamte Webinar anschauen möchten, besuchen Sie unseren Webcast.

 

 

Weitere Informationen zum Thema SDN finden Sie hier: http://software-defined-network.com/