Brocade Deutschland Blog

Brocade Vyatta 5400 vRouter Serie –Teil #2 / Installation Hyper-V VM und Grundkonfiguration

by floklaffenbach on ‎12-16-2014 01:32 PM (1,973 Views)

Hallo Brocade Community,

 

im letzten Blogbeitrag hatte ich euch ja versprochen, dass wir in diesem Blog mit der Konfiguration der VM und der Grundkonfiguration des virtuellen Routers beginnen.

 

Dann legen wir mal los – als  Hypervisorbasis dient mir Windows Server 2012 R2 (Hyper-V v4).

 

Die Größe des Arbeitsspeichers und die Anzahl der virtuellen CPUs der VM richten sich nach den Funktionen und der Anzahl der Nutzer, die später auf die VM „einstürmen“. Ihr könnt aber die VM jederzeit anpassen, sollte die Kapazität nicht mehr ausreichen. Wichtig ist, dass ihr eine Version 1 VM erstellt. Leider ist der verwendete Linux Kernel noch nicht kompatibel zu Version 2 VMs.

In meinem Fall starte ich mit einer VM, die eine virtuelle CPU, 1024 MB RAM und eine 120GB virtuelle Festplatte (VHDX) nutzt. Ich verwende in der ersten Instanz nur die Firewall und Router Features für meine VM. Das reicht für meine Konfiguration aus.

 

flo_k_1.png

 

Nun kommen wir zur Konfiguration der virtuellen Netzwerkkarten. Hier könnt ihr die Standardnetzwerkadapter verwenden. Es ist nicht notwendig den „legacy adapter“ zu verwenden.

 

Ich würde euch empfehlen, für die erste Konfigurationsrunde nur eine Netzwerkkarte anzulegen. Da das virtuelle BIOS von Hyper-V kein „consistent network device naming„ beherrscht, ist die Bestimmung innerhalb der VM nachher etwas schwierig.

Ihr könnt aber trotzdem im Vorfeld alle Netzwerkadapter anlegen und z.B. die MAC Adressen der VM auslesen und später in der VM vergleichen.

 

Der Powershellbefehl, den ihr auf dem Hyper-V Server ausführen müsst, lautet:

 

PS C:\> Get-VMNetworkAdapter –VMName “Eure VM“

 

flo_k_2.png

 

 

Sobald ihr alle Netzwerkadapter angelegt habt, konfiguriert ihr die Verbindung zum virtuellen Switch und die VLANs.

 

In meinem Fall ist mein virtueller Switch CVMSW und VLAN 99 (Management VLAN).

 

flo_k_3.png

 

Später werde ich meiner VM noch weitere NICs hinzufügen. Für die ersten Schritte sollte dies aber ausreichen.

 

Als nächstes legt ihr bitte den Installationsdatenträger für den Router in das virtuelle DVD Laufwerk.

 

Den Download für die Datenträger findet ihr hier.

 

flo_k_4.png

 

Habt ihr die DVD eingelegt, startet ihr die VM und verbindet euch zu dieser.

 

Wenn der Boot der LiveCD vollständig ist, solltet ihr den Login für den Vyatta User sehen. Um euch einzuloggen benötigt ihr folgende Login Details: Benutzername: vyatta und Passwort: vyatta. Bitte achtet darauf, das Standard Tastaturlayout ist US Englisch.

 

flo_k_5.png

 

flo_k_6.png

 

Und auf geht‘s zur Installation des Router Images auf der virtuellen Festplatte. Über die Integrationskomponenten für Hyper-V müsst ihr euch während der Installation keine Gedanken machen. Alle benötigten Komponenten sind bereits enthalten.

 

Wenn ihr euch auf dem Router eingeloggt habt, gebt den Befehl install-image auf der Kommandozeile ein. Danach folgt ihr den Anweisungen auf dem Bildschirm und legt ein Passwort für den Vyatta User fest. Ich würde euch empfehlen die Standardeinstellungen für die Partitionierung beizubehalten.

 

Danach entfernt ihr die DVD und startet die VM neu.

 

Wenn das System gebootet ist, loggt ihr euch ein.

 

Für all die bereits mehrere Netzwerkinterfaces konfiguriert haben: benutzt bitte in Schritt 2 den Befehl show interfaces, um das Mapping der Netzwerkinterfaces zu überprüfen.

 

Als nächsten Schritt konfigurieren wir den eigentlichen Router. Hierfür ist eine Serie von Befehlen notwendig.

  1. Configure – Dieser Befehl wird benötigt, um den Konfigurationsmodus des Systems aufzurufen.
  2. Show interfaces – Zeigt euch die konfigurierten Netzwerkschnittstellen an

flo_k_7.png

 

  1. set system time-zone Europe/Berlin – Setzt die Zeitzone und den Standort des Systems
  2. set system ntp server de.pool.ntp.org – Setzt den Zeitserver (ihr könnt hier natürlich einen anderen wählen)
  3. set interfaces ethernet eth0 address 10.11.150.140/24 – Legt die IP für das Netzwerkinterface fest
  4. set interfaces ethernet eth0 description "Management" – Legt die Beschreibung für das gewählte Netzwerkinterface fest
  5. set system host-name <your-router-name> - Setzt den DNS Namen des Routers
  6. set system domain-name <your.domain.name> - Setzt die DNS Domain
  7. set service ssh – Schaltet SSH Fernverwaltung frei
  8. set service https – Startet das Webinterface
  9. Commit – schreibt die neue Konfiguration in die laufende Konfiguration (running config)
  10. Save – schreibt die Konfiguration in die Konfiguration, die beim Start des Routers geladen wird (startup config)

Nun solltet ihr euren Router via Webinterface oder SSH erreichen können. Beim Webinterface bitte daran denken, dass dem installierten Zertifikat nicht vertraut wird. Wenn ihr den Internet Explorer nutzt und das Webinterface von einem anderen Server aufruft, startet den IE bitte als Administrator.  

 

flo_k_8.png

 

Was ich persönlich sehr cool finde: durch die Integrationskomponenten weiß der Router, in welchem virtuellen Environment er sich befindet.

 

flo_k_9.png

 

So, das war‘s von mir. Im nächsten Blog beschäftigen wir uns mit der Konfiguration einiger Features.

 

Übrigens habe ich bei meinen ersten Gehversuchen mit dem Router auch gute Ressourcen gefunden. Schaut doch einfach auf diese kleine Linkliste:

 

Rackcdn.com

Vyatta Quickstart Guide

http://3e851594df14a9eacdef-5cc7866f7aae0a382278b5bce7412a4a.r58.cf1.rackcdn.com/Vyatta-QuickStart_6.5R1_v01.pdf

vblog.strutt.org.uk

Vyatta Router Setup

http://vblog.strutt.org.uk/2011/11/vyatta-router-setup/

www.christoph-radtke.de

Installation und Konfiguration eines Routers mit Vyatta

http://www.christoph-radtke.de/blog/anleitungen/vyatta.htm